DIE ENTSCHEIDUNG ZUR MEDIATION Ein mutiger Schritt, um den Dialog aufblühen zu lassen „Wie die Biene Pollen von einer Blume zur anderen bringt und sie bestäubt, trägt der Mediator die Worte von einer Partei zur anderen, so dass sich ein Dialog entfaltet“. Diplomarbeit 2008 Aus dem Buch ‚Mediation‘ von Esther Haas & Toni Wirz Differenzen, Spannungen und Konflikte prägen unseren Alltag. Unterschiedliche Standpunkte und Sichtweisen sind im Zusammenleben der Menschen die natürlichste Sache der Welt. Sie sind das Salz in der Suppe, würzen gewissermaßen die zwischenmenschliche Kommunikation. Diese Unterschiede im Denken, Fühlen, und Handeln machen Entwicklung, Neuorientierung oder Aufbruch erst möglich. Ob unterschiedliche Meinungen und Haltungen sich im aufbauenden Sinn auswirken oder zu einem Konflikt heranwachsen, hängt von den beteiligten Menschen ab. „Die Meinungsverschiedenheit“, schreibt der Konfliktberater Friedrich Glasi in seinem Buch Selbsthilfe in Konflikten, „wird dann zur Spannung oder zum Konflikt, wenn die beteiligten Personen damit nicht mehr konstruktiv umgehen können“. Mediation ist die Kunst, Konflikte konstruktiv zu bearbeiten und zu lösen. Wenn Sie sich in eine Auseinandersetzung verstrickt haben, können Mediationsfachleute Sie und die andere Konfliktpartei mittels professioneller Methoden darin anleiten und unterstützen, eigenverantwortliche und faire Lösungen zu finden. Mediation fragt nicht nach Schuld, sondern nach den Interessen und Beweggründen der am Konflikt beteiligten Menschen. Mediation ist „der anderen Weg“ zur Konfliktlösung – ein Weg, der sie vom Gegner- zum Partnermodell führt.